News

Theater auf Englisch und Türkisch!“Sehnsucht Europa”: außergewöhnliche Gastspiele aus der Türkei und den USA plus anschließende Diskussionsrunden

Das stadtweite Gemeinschaftsprojekt Sehnsucht Europa startet in der bremer shakespeare company mit zwei außergewöhnlichen, originalsprachigen Theateraufführungen aus Portland (Oregon/USA) und aus Istanbul (Türkei). Die Solo-Perfomance der preisgekrönten Schauspielerin Elisabeth Huffmann, The Re-Imagining of French Gray by The Displaced Woman, spielt an zwei Abenden: am 6. und am 8. Oktober. Nach der Vorstellung am 6. Oktober schließt sich ein Publikumsgespräch mit Farhan Hebbo (Kolumnist, Weser-Kurier) und Marthe-Louise Bentz (Institut Français) an. Am 13. Oktober zeigt die türkische Theatertruppe “tiyatrobereze” eine “Macbeth”-Adaption, Macbeth / iki kisilik kabus, diese Vorstellung in türkischer Sprachen zeigen wir mit deutschen Übertiteln. Anschließend hat das Publikum die Möglichkeit zur Diskussion zur Lage des Theaters mit dem Ensemble.

Zu Gast in der bremer shakespeare company: Axel Hacke!Der bekannte Autor liest am 24. Oktober

„Wenn er eine öffentliche Lesung macht, pflegen sich seine Zuhörer mit Taschentüchern auszustatten, weil sie wissen, dass die Lachtränen laufen werden.“ Das schrieb der Norddeutsche Rundfunk über Axel Hackes Lesungen. Hacke liest – aber was liest er denn? Nicht immer lässt sich das so genau vorhersagen, denn manchmal entscheidet er spontan, was er vorträgt: einige seiner legendären Kolumnen aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung? Seine irr-poetische Speisekarten-Sammlung aus der ganzen Welt? Eine kleine Hitparade aus der Wumbaba-Trilogie? Oder etwas über Old Bosch? Ganz sicher liest er aber am 24. Oktober aus seinem allerneuesten Buch Die Tage, die ich mit Gott verbrachte!

2 aktuelle Projekte von “Aus den Akten auf die Bühne” im Spielplan“Bremen: Stadt der Kolonien?” und “Geflüchtet, unerwünscht, abgeschoben” mit mehreren Terminen

Das Gedächtnis der Elefanten ist sprichwörtlich, und es ist ausgerechnet ein steinerner Elefant, der an eine Bremer Epoche erinnert, die heutzutage nicht Wenige am liebsten in der Vergessenheit versinken sähen: rund 100 Jahre koloniales Erbe der Hansestadt. Das 10. Projekt von „Aus den Akten auf die Bühne“ mit dem Titel Bremen: Stadt der Kolonien? dokumentiert rund 100 Jahre koloniale Vergangenheit Bremens: Termine: 19. und 26. September.

Nach dem Ersten Weltkrieg machen sich in Europa Millionen von Menschen von Ost nach West auf den Weg. Sie flüchten vor Krieg, Armut und hoffen auf ein besseres Leben. Vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingssituation gibt diese Lesung Einblicke in die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg und zeigt Parallelen zu heute auf. „Recherchiert man in alten Zeitungsartikeln, Dokumenten und Briefen, zeigen sich deutliche Parallelen zu heute auf “, sagt die Leiterin des Projekts „Aus den Akten auf die Bühne“ Dr. Eva Schöck-Quinteros von der Universität Bremen. „Vor allem darin, wie über Geflüchtete zum Teil gesprochen wurde.“ Die 9. Lesung mit dem Titel Geflüchtet, unerwünscht, abgeschoben läuft am 11. und 28. Septmeber.

VIS-A-VIS


Spielplan

Den gesamten Spielplan finden Sie hier…
Tickets zu Hause selbst ausdrucken: Ticket-Onlineshop (0,70 € pro Karte Gebühr)

Datum Veranstaltung Ort Karten
Di 27.09.16
19.30 Uhr
Mario und der Zauberer
von Thomas Mann. Figurentheater mit Livemusik, “Bühne Cipolla”.
Theater am Leibnizplatz bestellen
Mi 28.09.16
19.30 Uhr
Geflüchtet, unerwünscht, abgeschoben
Szenische Lesung aus der Reihe “Aus den Akten auf die Bühne”, Kooperation mit der Universität Bremen.
Theater am Leibnizplatz bestellen
Do 29.09.16
19.30 Uhr
Romeo und Julia
von William Shakespeare. Mit Publikumsgespräch im Anschluss.
Theater am Leibnizplatz bestellen
Fr 30.09.16
19.30 Uhr
Atelier Blaumeier: Der Sturm
Gastspiel des Atelier Blaumeier.
Theater am Leibnizplatz bestellen
Sa 01.10.16
19.30 Uhr
Atelier Blaumeier: Der Sturm
Gastspiel des Atelier Blaumeier
Theater am Leibnizplatz Restkarten!

* : keine Karten im Verkauf