„Im Lager hat man auch mich zum Verbrecher gemacht”

Margarete Ries: Vom “asozialen” Häftling in Ravensbrück zum Kapo in Auschwitz

Szenische Lesung der Reihe Aus den Akten auf die Bühne.

01.03. | 19.30 Uhr. Im Haus des Reichs/Finanzamt am Rudolf-Hilferding-Platz
13 | erm. 6 EUR

Mit: Peter Lüchinger, Michael Meyer, Petra-Janina Schultz, Erika Spalke.

Margarete Ries soll als Kapo im KZ Auschwitz äußerst brutal vorgegangen sein und mehrere Häftlinge erschlagen haben. Wie erklärte Margarete Ries ihr Handeln? Wie bewerteten es die Be- und Entlastungszeuginnen und warum wurde das Verfahren gegen sie letztlich eingestellt? Das Haus des Reichs war damals Sitz der US-Militärregierung für Bremen.

Infos und Trailer auch auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung.

Ein Video von der Lesung (Ausschnitte) finden Sie hier.

Mehr unter: www.sprechende-akten.de


Barrierefreier Zugang “Haus des Reichs”:
Vom Eingang zur ersten Empore (Eingangsfoyer/Hochparterre) existiert ein spezieller Fahrstuhl für Rollstühle, Kinderwagen, etc. Von dort geht es dann durch eine automatisierte Tür in die Halle des 1. OG. Weiter geht es mit dem Fahrstuhl in die nächsten Etagen. Gleich beim Haupteingang linkerhand verfügt das Haus des Reichs über ein behindertengerechtes WC (mit genormtem “Euro-Schließzylinder”).