Menü

Kändler liebt die Sprache, schenkt ihr neue Bedeutung und bezaubert den Zuhörer mit ihrer Komik. Die Liebe des Hannoveraner Lyrikers zur Sprache ist hochansteckend. Seine Texte haben die Fähigkeit, uns in eine neue Buchstabenwelt mitzunehmen, aus der man gar nicht mehr auftauchen mag. Da geht es zum Beispiel um die unerfüllte Liebe eines Baugerüstes zu einer Frau, die Verbindung zwischen Wasserhuhn und ihrem - ja! - Wasserhahn oder um den einsamen Schuh Bert. Für alle Sprachliebhaber und solche, die es noch nicht wussten - aber danach mit Sicherheit sind! Friedhelm Kändlers skurrile Lyrik lässt sich irgendwo zwischen Ernst Jandl und Robert Gerhardt einordnen. Musikalische Entsprechung und Ergänzung finden die Texte in der wunderbaren Musik von Florian Oberlechner (Akkordeon), Johannes Haase (Violine) und Christian Klein(Schlagzeug).